Tipps für die Planung von Campingreisen

Januar 21st, 2012
Tags: , ,

Gut vorbereitet zum Campen

Urlaub ist eine notwendige Zeit im Jahr, die sich jeder Mensch gönnen sollte. Wer es versäumt, immer wieder Freizeitpassagen im Leben einzuplanen, der setzt sich der Gefahr eines Burn Out aus. Man fühlt sich ausgebrannt und leer, ist nicht mehr in der Lage, seinen Aufgaben und Verpflichtungen nachzukommen. Der Körper rächt sich. Wie lange die Freizeitphase bzw. der Urlaub ausfällt und wie die Zeit strukturiert ist, hängt dabei von jedem Einzelnen ab. Der eine favorisiert den Urlaub am Strand, während der andere eher eine Kulturreise anstrebt. Und wieder andere sind entweder mit den Zelten oder dem Campingwagen unterwegs.

Jede Urlaubsform für sich genommen hat dabei sicherlich ihren Reiz. Gerade, wer mit dem Campingwagen unterwegs ist, sollte auf einige Dinge achten. Das Fahrzeug sollte ordnungsgemäß für das Zielland und die Länder, die man durchquert versichert bzw. abgesichert sein. Dadurch kann man sich im Schadensfall viel Ärger ersparen. Auch ist es wichtig, dass man sich um einen anerkannten Campingplatz bzw. einen ordnungsgemäßen Stellplatz kümmert. Denn wild campen wird in kaum einem Land gerne gesehen. Wichtig ist auch, dass man seine Finanzen und Wertsachen ggf. in einem Safe sichert.

Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit, sich während der Auslandsreise eine Kreditkarte zu beschaffen. Kostenlose Kreditkarten für die Auslandsreise kann man an den unterschiedlichsten Stellen beschaffen. Dies ist auch auf Pre-Paid-Basis möglich, so dass man durch die Kreditkarte die eigenen Finanzen trotzdem noch überblicken kann und nicht aus den Augen verliert.

Im Urlaub per Karte zahlen

Noch daheim kann man sich die Kreditkarte mit dem Budget für den Urlaub aufladen. D.h. die Kreditkarte ist eine Art Urlaubskasse. Man kann also nur soviel Geld ausgeben, wie man tatsächlich auf der Kreditkarte aufgeladen hat. Die Aufladung erfolgt in Form einer Überweisung des Betrages auf das Kreditkartenkonto.

Kein Urlaub auf Pump

Letztlich zahlt man also auch mit der Kreditkarte seine Rechnungen und Kosten unmittelbar, lebt nicht auf Pump. Denn man kann – selbst bei einer zeitversetzten Abrechnung – nicht mehr Geld ausgeben, als tatsächlich auf der Karte eingezahlt ist. Dadurch kann man vermeiden, unnötig in die Schuldenfalle zu geraten oder ein finanzielles Fiasko nach Ende des Urlaubs zu erleben.

Bild: panthermedia.net CandyBox Images

Ähnliche Artikel:

  1. Tipps für Wintercamper
  2. Campingurlaub: Tipps zum Vorzelt aufbauen und einrichten

Tags: , ,